Hörakustiker
Sina Baumeler
Sina Baumeler Dipl. Hörgeräteakustikerin

« Zurück zur Blog-Übersicht

Der Hörakustiker ist eine Berufsbezeichnung für eine Fachperson, die Hörgeräte kundenspezifisch einstellt und wartet. Die Hörberatung und der Hörtest finden ebenfalls beim Hörakustiker statt. In der Schweiz spricht man jedoch normalerweise von einem Hörgeräteakustiker oder Hörsystemakustiker - Im englischsprechenden Raum ist dies der Audiologe.

Das Berufsbild des Hörakustikers umfasst folgende Tätigkeiten:

Hörakustiker ist ein handwerklicher Beruf

Eine Hörberatung und einen Hörtest lässt man bei einem Hörakustiker durchführen. Der Ursprung dieses Berufes ist der Radio- und Fernsehelektroniker, also ein handwerklicher Beruf. Zu Beginn als die analogen Hörrohre abgelöst wurden, waren Hörgeräte noch bessere Stereoanlagen in «klein». Ob als Taschengerät, welches mit einem Kabel zu einem Stöpsel im Ohr verbunden war, oder als bereits schon Hinter-dem-Ohr-Hörgerät einfach in viel grösserer Bauform als heute. Dies ist spätestens seit den ersten digitalen Hörsystemen im Jahr 1996 passé. Es wird zwar heute bei Im-Ohr-Hörgeräten noch gelötet, jedoch ist der Chip «versiegelt». Auch sind die modernen Staub und Wasser geschützten Hörsysteme hermetisch abgedichtet. Somit entfällt heute eine Reparatur durch den Hörakustiker. Jedoch hat sich der Beruf mit der Digitalisierung weiterentwickelt. Drehte man früher mit dem Schraubenzieher noch an den Rädchen, so wird dies heute nur noch mit dem PC programmiert.

Hörakustiker ist auch ein technisch-medizinischer Beruf

Der Hörakustiker ist jedoch nicht mehr ein Handwerker, sondern ein «medizinischer Techniker». Verwechseln darf man dies jedoch nicht mit einem HNO/ORL Ohrenarzt, welcher ein vollwertiger Mediziner ist. In seiner Ausbildung studiert ein Hörakustiker spezifisch den medizinischen Teil des Ohres und Gehörs. Ziel dessen jedoch ist es, das Ohr zu verstehen und nicht zu heilen.

Hörakustiker Voraussetzung zur Ausbildung in der Schweiz

Um die Hörakustiker-Ausbildung in der Schweiz und anschliessende Prüfung zum eidg. FA im Bereich absolvieren zu können, sind Voraussetzung ein bestandenes EFZ oder die Matura sowie 3 Jahre Berufserfahrung (Beschäftigungsgrad von 100%; inkl. Ausbildungszeit) erforderlich.

Der Hörakustiker wurde bis vor kurzem noch noch Hörgeräteakustiker oder Hörsystemakustiker betitelt. Neu heisst die offizielle Berufsbezeichnung Hörgeräte-Akustiker/in mit eidg. FA (Fachausweis). Es gibt in Deutschland und Österreich auch den sogenannten Hörakustiker Gesellen. Dies ist eine verkürzte Form der Ausbildung zum Meister. Diese Fachleute dürfen zwar Hörsysteme einstellen, nicht jedoch selbständig ein Hörcenter führen und mit Versicherungen, wie der Unfallversicherung (z.B. SUVA) und Militärversicherung abrechnen. In der Schweiz wird aktuell ein Lehrgang angeboten, welcher der Gesellenprüfung gleichgestellt ist.

Hörakustiker Gehalt

Gemäss dem grössten privaten Lohnrechner der Schweiz Lohncheck liegt der durchschnittliche Lohn als Hörakustiker bei ca. 6000 CHF. Diese Angabe variiert jedoch nach Arbeitsgeber, Arbeitsort und Dienstjahren.