Hörsystemakustiker

« Zurück zur Blog-Übersicht

Hörsystemakustiker und Hörsystemakustikerinnen beraten Kunden in einem Fachgeschäft für Hörgeräte. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und wird mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis abgeschlossen.

Die Ausbildung zum Hörsystemakustiker/in ist in der Branche noch neu, ist aber ein Beruf mit Zukunft. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und Voraussetzung ist eine abgeschlossene Volksschule und Interessen an Medizin und Kontakt mit Menschen.

Ausbildung als Hörsystemakustiker

Voraussetzungen für eine Lehre zum Hörsystemakustiker ist eine abgeschlossene Volksschule. Die Ausbildung findet zu zwei Tagen in der Woche in der Berufsschule Olten oder Biel statt, die restliche Bildung erhalten die zukünftigen Hörsystemakustiker in einem Fachgeschäft für Hörsysteme. Dort lernen sie praxisbezogen das Handwerk der Hörgeräteanpassung und beraten Kunden ausführlich und transparent zu ihrer Anschaffung und ihrem Gesundheitszustand.
Nach Abschluss der Ausbildung ist eine Weiterbildung zum Hörgeräte-Akustiker möglich. Diese Weiterbildung findet in einem dualen System statt und theoretische Grundlagen können direkt im Betrieb in die Praxis umgesetzt werden.

Arbeitsgebiet Hörsystemakustiker

Das Arbeitsgebiet des Hörsystemakustikers ist vielseitig und spannend. Nicht nur Handwerk und Technik sind gefragt, auch gesundheitliche und psychologische Aufgaben stehen im Mittelpunkt, auch stehen administrative und verkaufsorientierte Aufgaben auf dem Tagesplan.

  • Beratung zum gesundheitlichem Zustand des Gehörs
  • Lösungen zur Behebung und Reduktion einer Hörbeeinträchigung
  • Beratung und Wartung von Hörgeräten
  • Durchführung eines Hörtests oder einer Tinnitus-Beratung
  • Erstellung von Silikonabformungen für Otoplastiken
  • Kommunikation mit Ohrenärzten und Sozialversicherungen

Kundenberatung zum Gehör und Verkauf

Hörsystemakustiker beraten ihre Kundschaft über dessen unterschiedlichen Hörbedürfnisse und bieten individuell angepasste audiologische Produkte zur Verbesserung der Hörleistung und des Hörkomforts an.

Hörsystemakustiker stehen in Kontakt mit verschiedenen Sozialversicherungen und mit Ohrenärzten. Ein Hörsystemakustiker interpretiert Berichte von Ohrenärzten, führt eine interne Dokumentation mit Kundenkartei und erstellt bei Bedarf Anträge und Berichte für die involvierten Institutionen. Die Hörsystemakustiker kennen die verschiedenen sozialversicherungsrechtlichen Bestimmungen und Gesetze (IVG, AHVG, MVG, UVG, KVG). Der Hörakustiker hilft seinen Kunden bei Fragen zum Ausfüllen einer AHV-, IV-, Suva-, oder Militärversicherung Anmeldung.
Der Computer ist eines der wichtigsten Arbeitsinstrumente des Hörsystemakustikers, da die Messtechniken und die Programmierung der Hörgeräte über Software-Lösungen gesteuert werden.

Als Voraussetzung zum Hörsystemakustiker sind medizinische Kenntnisse erforderlich. Bei allen Schritten der Hörsystemanpassung ist ein fundiertes Wissen in den Bereichen Anatomie, Pathologie, Physiologie des Hörorganes und Psychologie notwendig.