CIC-Hörgeräte ("completely in the canal")
Sina Baumeler
Sina Baumeler Dipl. Hörgeräteakustikerin

« Zurück zur Blog-Übersicht

CIC-Hörgeräte sind die zweit kleinsten Stöpsel Hörgeräte und sitzen tief im Gehörgang. CIC steht als Abkürzung für «completely in the canal», was zu Deutsch «komplett im Gehörgang bedeutet. Sie gehören zur Gruppe den sogenannten Im-Ohr-Hörsysteme, welche in Kurzform IdO's genannt werden.

Diese Bauformen der Stöpsel Hörhilfen ist tief und unauffällig im Gehörgang platziert und nutzt den natürlcihen Weg der Schallwellen zu unserem Trommelfell. In-dem-Ohr Hörsysteme bieten Vor- und Nachteile, welche erklären wir Ihnen nachfolgend.

 

CIC-Hörgeräte geeignet für leichte- bis starke- Hörverluste.

Dies CIC-Hörgeräte (Compeletely In Canal) sitzen tief im Gehörgang und sind daher nahezu unscheinbar. Sie gehören zur Gruppe der Im-Ohr-Hörsysteme. Durch ihren tiefen Sitz im Gehörgang haben diese Bauformen nur ein Mikrofon. Diese Systeme nutzen den sogenannten Pinna-Effekt (Ohrmuschel-Trichter-Funktion) und sammeln die Schallwellen dort wo sie in der Natur auch durchfliessen. Aus diesem Grund sind dies die natürlichsten Hörsysteme welche der Kunde selber an- und abziehen kann.

Durch den knappen Platz im Gehörgang ist in der Schale höchstens Platz für eine Telefonspule (T-Spule), sowie einer 10er Hörgerätebatterie. Für einen Akku welcher 24 Stunden halten sollte, ist nach heutigem Stand der Technik kein Platz.

Aktuell können einzelne Phonak Virto M-Titanium Hörsysteme (PhonakVirto B-Titanium) mit einer Magnet-Fernbedienung (Phonak Mini-Control Fernbedienung) gesteuert werden. Dank des neuen Belong Chips halten die kleinen 10er Batterien je nach Hörverlust und Tragedauer ebenfalls bis zu 7 Tagen.

 

CIC Hörgeräte-Hersteller

Nahezu jeder renommierte Hörgerätehersteller produziert CIC Hörgeräte. Nachfolgend eine Liste an Herstellern von CIC IdO Hörsystemen:

In der Schweiz werden hauptsächlich Hinter-dem-Ohr Hörgerätemodelle vertrieben, da viele Gehörgänge einen zu kleinen Gehörgangsdurchmesser aufweisen oder der Hörverlust zu stark ist und die Dichtigkeit nicht gewährt werden kann. Nichtsdestotrotz sind die kleinen CIC Hörsysteme eine tolle Sache, wenn aus akustischer und physischer Sicht eine Versorgung damit möglich ist.

CIC Hörgeräte werden auch heute noch von Menschen-Hand produziert und sind aufwendig in der Fertigung. Im Gegensatz zu klassischen HdO Hörgeräten, welche grösstenteils maschinell gefertigt werden können. Aus diesem Grund sind die Listenpreise ein wenig höher, obwohl diese mit denselben Chips produziert werden.